Ausstellungen

Sonderausstellung Sommer/Herbst 2019
HaarKunst - Zum Gedächtnis

12. August bis 26. Oktober 2019, täglich von 10.00 bis 17.00 Uhr

Haare spielen in der Kulturgeschichte eine wichtige Rolle. Sie sind – so in vielen Sprichwörtern und Überlieferungen dokumentiert: Sitz und Zeichen der Kraft, des Lebens. Selbst eine Glatze, das Fehlen einer Haarpracht oder Frisur, ist ein Statement. Wir färben die Haare, wir schneiden sie ab – oftmals kaum erkennbar, aber doch ein optisches Merkmal.

Haare können aber auch Kunstobjekte sein, eben zum Gedächtnis. Denn früher hat man die Haare der Verstorbenen kunstvoll verarbeiten lassen: In Form von Bildern, die als Erinnerung dienen sollten. Das Haar überdauert als Zeichen eines Lebens. Man kann diese besonderen Haarbilder gleichsetzen mit Andenken - mit den Sterbebildern der Gegenwart. Die Kunst in diesen Präsentationen besteht in der Bearbeitung, in der optischen Aufmachung, die Handwerk und Persönlichkeit in Verbindung bringen. Es mag morbid erscheinen, doch vor allem im 19. Jahrhundert war dies ein Erinnerungsmal. In der kleinen Sonderausstellung im Augustinermuseum werden diese besonderen Artefakte der regionalen Kultur gezeigt: Es ist eine Auswahl, die in dieser Vielfalt noch nie in Tirol präsentiert worden ist. Die Objekte stammen aus dem Fundus der Tiroler Landesmuseen (v.a. Tiroler Volkskunstmuseum) und werden ergänzt von Objekten aus dem Depot des Augustinermuseums Rattenberg. Haarbilder in dieser Form sind Memento-Mori-Objekte: Sie erinnern uns an den Tod, sind aber auch Zeichen, dass der Glaube an ein »Weiterleben« und eine Verbindung über den Tod hinaus besteht. In diesem Sinne steht auch der Auferstandene Christus im optischen Zentrum der Ausstellung. Eine ausgestellte Tafel aus dem Bestand des Augustinermuseums Rattenberg besagt: »Tod, wie bitter ist der Gedanke an dich« (Eccles. 45).

Tod und Leben, das Dasein, hängen eng beieinander – und dies zeigt sich nicht zuletzt am Phänomen Haar: Wir behalten die erste Locke des Neugeborenen auf, wir pressen sie in den Geburtskalender – warum sollte dies nicht – als Erinnerungsmal – auch nach dem Tode sein…

HaarKunst

Rattenberger Kreuzgangkonzerte

Organisation und Durchführung: Mag. (FH) Martina Mayer

Anfragen und Reservierungen bitte unter:
Tel.: +43 (0)5337 / 648 31
Mail: info@augustinermuseum.at

Veranstaltungsort: Augustinermuseum Rattenberg, Kreuzgang

Do 22. August 2019, 20 Uhr

WEST | OST
Die polnische Violinistin und die deutsche Harfenistin bauen eine musikalische Brücke zwischen Westen und Osten.
Dabei tauchen sie ein in die mystischen Klangwelten des Esten Arvo Pärt oder des ukrainisch-russischen Komponisten Valeri Kikta, schwelgen in den romantischen Melodien von Robert Schumann oder wagen mit Brahms und Bartók ein Tänzchen zu Volksliedern aus Ungarn und Rumänien.
Agnieszka Kulowska - Violine
Magdalena Hoffmann - Harfe